Das Freizeitangebot

  • Kulturweg Höchst

    Alle Wege führen nach Höchst – so zumindest erscheint es, wenn man sich vor Augen hält, dass insgesamt fünf Strassen die Ortsgeschichte von Höchst mitbestimmt haben. Der Lage am alten Handelsweg Frankfurt- Leipzig dürfte die Ortschaft ihr hohes Alter zu verdanken haben. Die Ersterwähnung im Jahre 976 (zusammen mit Wirtheim und Kassel) rückt den Ort ins Blickfeld der Geschichte. Ursprünglich ein Geschenk aus Königsbesitz an das Stift St. Peter und Alexander in Aschaffenburg, gelang es dem Erzbistum Mainz sehr schnell, die Oberhoheit über Höchst zu erlangen. Bis in das Jahr 1803 war das Dorf mainzisch. In Napoleonischer Zeit wurde Höchst zunächst dem Fürstentum Aschaffenburg und ab 1810 dem Großherzogtum Frankfurt zugerechnet. Danach war der Ort von 1814 bis 1866 bayrisch, dann preußisch und schließlich, nach dem Zweiten Weltkrieg, hessisch. Seit 1974 ist Höchst ein Ortsteil von Gelnhausen.

  • Kulturweg Meerholz

    Im Jahr 1173 wurde das Chorfrauenstift zur heiligen Maria Meerholz erstmals als Filiale des Klosters Selbold erwähnt. In der Nachbarschaft des Marienklosters lag das Dorf Meerholz (»Miroldis«), das ab 1236 schriftlich belegt ist. Das Kloster wurde in der Reformation 1554 von den Grafen von Ysenburg aufgelöst und ab 1566 für die Seitenlinie Ysenburg-Büdingen-Meerholz zu einem kleinen Residenzschloss umgebaut. Im 18. Jahrhundert wurden Schloss und Dorf durch die Anlage und Bebauung der »Neugasse« (heute Hanauer Landstraße) miteinander verbunden. Seit 1974 ist Meerholz Stadtteil von Gelnhausen mit rund 3700 Einwohnern (2010). Der Status als geografischer Mittelpunkt der Europäischen Union seit dem 3. Januar 2007 verlieh der Dorfgemeinschaft Meerholz neue Impulse – einer davon ist der europäische Kulturweg.

  • Kulturweg Hailer

    Hailerer Bürger erarbeiteten gemeinsam mit Dr. Himmelsbach vom Spessartprojekt den Kulturweg Hailer, der am Sonntag, 24. Juni 2012 um 11.00 Uhr eröffnet wurde.
    Im Mittelalter und der frühen Neuzeit führte die Via Regia durch Hailer, die Leipzig und Frankfurt verband. Für die am Wegesrand liegenden Orte ermöglichte sie florierende Geschäfte: zerbrochene Wagenräder mussten repariert, durstige Reisende gesättigt und frische Pferde herbeigeschafft werden. Dies bezeugen die großen Fachwerk-, die ehemaligen Handels- und Handwerks- sowie Gasthäuser von Hailer. Ein weiterer Schwerpunkt der Ortsgeschichte war der Bergbau nach Kalk, Ton und Silber. Berühmt ist der Hailerer Silbertaler, der eher als Einnahmequelle für den Landesherrn denn als Zahlungsmittel aus Silber ausgeprägt wurde. Archäologisch hat Hailer und die umliegende Kulturlandschaft eine 10.000-jährige Geschichte zu bieten. Das Besondere am Kulturweg ist der wunderschöne Ausblick ins Kinzigtal (Länge ca. 6 km).

  • Grimmelhausenwelt eröffnet

    Schritt für Schritt enstand ein ganz neu konzeptioniertes Museum am Obermarkt. Neu seit März 2016 ist die Art der Präsentation und neu ist auch die Struktur.

    Die „Grimmelshausenwelt“ ist einem der berühmtesten Gelnhäuser gewidmet: Johann Jacob Christoffel von Grimmelshausen. Er erblickte im 17. Jh. in Gelnhausen das Licht der Welt und wurde der berühmteste Schriftsteller des Barock. Sein bekanntestes Werk „Der abenteurliche Simplicissimus Teutsch“ war bereits zeitlebens ein Bestseller und gilt heute als einer der wichtigsten Romane der deutschen Literatur. Nicht nur bei uns wird sein Werk gewürdigt, auch Übersetzungen in nahezu alle Weltsprachen haben zur Bildung von Grimmelshausengruppen in aller Welt geführt. Grimmelshausen gibt in seinem sprachgewaltigen Werk einen eindrucksvollen Einblick in das Leben und Leiden des 30-jährigen Krieges, der einen dramatischen Einschnitt in der deutschen Geschichte markiert. Er schildert Leiden und gleichzeitige Lebenslust seiner Zeitgenossen in eindringlicher Bildlichkeit und schafft dabei das Kunststück, seinen einzigartigen Humor in spannenden Kontrast zur erzählten Kriegswirklichkeit zu setzen. Die Farben des Krieges, aber auch der Lebensfreude, Feuriges, Fröhliches und Leidenschaftliches – all das spiegelt die neue, hinterleuchtete Grafik eindrucksvoll wider.

    Das Herzstück der Ausstellung ist die kostbare Sondersammlung mit den seltenen Erstausgaben der Simplicianischen Schriften. In diese literarische Welt will die neue Ausstellung den Gast entführen und gleichzeitig ihren Schöpfer, einen Gelnhäuser Bub, vorstellen. In Lebensgröße erwarten Courasche, Springinsfeld, Satyr und die simplicianischen Figuren die Besucher, die so tatsächlich in die bunte, rohe, gewaltige, fröhliche, widersprüchliche und vor allem beeindruckende literarische Welt Grimmels-hausens eintreten. Abgerundet und ergänzt wird die Ausstellung durch barocke Exponate, die jeweils den Schwerpunkt oder eines der Kernthemen des Werkes illustrieren. Speziell für Kinder wurde eine eigene Textebene geschaffen, die das komplexe literarische Thema kindgerecht erklärt. Dabei hilft ein kleiner, gezeichneter Grimmelshausen, der den Kindern seine Geschichte und Geschichten in allen Lebenslagen erzählt.

  • Freizeit- und Erlebnisbad

    Das Freibad Gelnhausen ist ab 1. Mai 2016 geöffnet.

    Änderungen aufgrund von besonderen Wetterverhältnissen oder anderen wichtigen Gründen bleiben vorbehalten.

    Bei Temperaturen unter 16°C wird das Bad Mo. – Fr. von 11:00 – 14:00 Uhr geschlossen; am Wochenende und an Feiertagen ist das Bad von 8:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

    Eine tagesaktuelle Information ist unter Rufnummer: 06051/2401 abrufbar.

    Öffnungszeiten
    Täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr

    Letzter Einlass
    18.15 Uhr; Badeschluss: 18.45 Uhr

    Feierabendkarten
    Mo. – Fr. ab 17.30 Uhr

    Kassenschluss
    1/2 Std. vor Schließung des Bades

    Frühschwimmen
    Mo. – Fr. von 7:00 – 8:00 Uhr nur für Erwachsene mit Saisonkarte oder gültiger Zehnerkarte und nur im Schwimmer- becken (Nebeneingang nutzen)

    Aquajogging-/Fitness-Kurse

    An folgenden Terminen werden Aquajogging-/Fitness-Kurse angeboten:
    Mittwochs von 19.00 – 20.00 Uhr
    Samstags von 10.00 – 11.00 Uhr

    Infos zu den Kursen bei dem Kursleiter unter Tel. 0171-6163361

    *Schüler, Studenten, Grundwehr- und Bundesfreiwilligendienstler, Schwerbehinderte sowie Inhaber der Jugendleiter- oder Ehrenamtscard und des Gelnhäuser Passes erhalten vergünstigte Eintrittskarten nach Vorlage ihres Ausweises. Der Eintritt für Begleitpersonen von behinderten Badegästen mit Vermerk „B“ im Ausweis ist frei.

    Saisonkarten erhalten Sie an der Kasse im Freibad. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und Passbild mit.

SUCHEN & BUCHEN